Menu

Suchen

Letzte Einträge

Kategorien

Links

Allgemein

Andere Blogs

Technik

Syndicate

RSS 0.90
RSS 1.0
RSS 2.0
Atom 0.3

15 mal das falsche gekauft

mbrennwa | 08 Februar, 2012 09:29

Auf dem Veloblog grassiert zur Zeit eine grausam ansteckende Velolosigkeit. Und folgende Geschichte passt perfekt in dieses Krankheitsbild: Andrew Hyde besitzt nur 15 Dinge, und er scheint ganz zufrieden zu sein. Andrew ist nicht etwa arm und mittellos, darum geht es nicht. Vielmehr hat er wohl versucht, sich von unserem grausam ansteckenden Konsumwahn zu befreien. Soweit bin ich voller Bewunderung für Andrew.

Aber ich möchte nicht wie Andrew sein. Seine Geschichte ist nämlich eine dreifache Tragödie:

Wie soll man da frei sein?

P.S.: ja, ich besitze sogar noch mehr Apple-Gadgets als Andrew. Aber solange die Zahl meiner elektronischen Lifestyle-Äpfel diejenige meiner Velos nicht übersteigt, ist das doch ok, oder?

Posted in Kultur und Gesellschaft . Kommentare: (1). Trackbacks:(0). Permalink
«Next post | Previous post»

Comments

  1. 1. Torsten Cröger  |  02/09,2012 at 21:32

    Es liegt ja auf der Hand, warum der gute Mann kein Velo hat: er bräuchte sofort mindestens 30 Dinge zum Velo dazu: GPS, Brille mit Wechselgläsern, Kettenöl, Windweste, Knielinge, Armlinge, Beinlinge, Karbonpaste, Ständerpumpe mit Manometer (wär für mich ok als 1 Ding), Nasenpflaster, Speichennippelspanner und zwei Reifenheber, nur das Allernötigste zu erwähnen. Einen Deo hat er übrigens nicht (ausser, das wäre "odds snd ends"). Ich finde dad aber voll cool. Soll mal einer nachmachen. Ich nicht, im Gegenteil, ich kauf mir nächstens ein E-Bike. Und im Velo-Plus-Handbuch hat's einen Abschnitt "E-Bike-Zubehör"! Einfach nur geil, sowas!

Leave a Reply

Artikel kommentieren
 authimage